· 

Stellenplan 2018/2019 - Personalnotstand in der Stadtverwaltung

(1) Neuorganisation der Verwaltung im Jahr 2017

Im Personalbereich soll bei der Stadtverwaltung sehr stark gespart werden. Freie Stellen werden nicht mehr besetzt.

 

Wir fragen uns, kann diese dezimierte Anzahl von Beschäftigten die gestiegene Arbeitsbelastung noch leisten, bzw. wann spüren die Bürgerinnen und Bürger den Druck, der somit auf den Beschäftigten lastet?


Ein weiterer Punkt ist die laufende Umstrukturierung der Organisationsbereiche im Rathaus. „Die Einteilung der Verwaltung in Abteilungen obliegt dem Bürgermeister, wir sind jedoch der Ansicht, dass die Abschaffung eines für eine moderne Stadt wichtigen Fachbereichs Kultur und die damit verbundenen Umstellungen nicht erforderlich waren“, so der FDP Fraktionsvorsitzende Fred Metschberger im Stadtrat.

(2) Lösungsorientierte Interkommunale Zusammenarbeit

Die Freien Demokraten im Stadtrat fordern und unterstützen die Pläne der Verwaltung zum Ausbau der Interkommunalen Zusammenarbeit, um die Verwaltung schmaler und vor allem effizienter zu gestalten. Die Zusammenarbeit mit den Gemeindes Schmelz, Nalbach und Saarweillingen wäre hier wünschenswert.

(3) Stellenplan für die Jahre 2018/2019

In seiner Sitzung vom 14. Dezember 2017 hatte der Rat der Stadt Lebach über den Stellenplan für die Jahre 2018/2019 abzustimmen. Dieser regelt die Besetzung und Besoldung der in der Stadtverwaltung tätigen Beamten und Angestellten.

 

Durch stetigen Stellenabbau in den ergangenen Jahren hat sich so beispielsweise die Zahl der Beamten von 22 auf 16 verringert. Dies entspricht einer Einsparung von 25%. Die Aufgabenlast bleibt jedoch weiter bestehen und so stoßen die Beschäftigten zunehmend an ihre Belastungsgrenzen.

 

Die Leistungsfähigkeit der Verwaltung gegenüber den Bürgern wird geschwächt und damit das Image der Stadt beschädigt.