· 

FDP sagt JA zum Schulentwicklungsplan

In seiner jüngsten Sitzung hat der Stadtrat Lebach dem von der Verwaltung vorgelegten Schulentwicklungsplan für die Jahre 2018 bis 2023 einstimmig zugestimmt. Den steigenden Geburtenzahlen Rechnung zu tragen und den aktuellen Gegebenheiten anzupassen stellte die besondere Herausforderung bei dem Beschluss des Planes dar.

 

Mitte der 80er Jahre hat sich Lebach als Mittelzentrum zu einem regional bedeutsamen Bildungsstandort entwickelt. Diese überregionale Stellung hat die Stadt bis heute bewahrt und so hat sich das vielseitige schulische Angebot innerhalb der Stadt zu einem wesentlichen Standortfaktor entwickelt. 

 

„Durch die Landesaufnahmestelle und der Unsicherheit neuerlicher globaler Flüchtlingsströme wird die zukünftige Planung der Schülerzahlen gerade in Lebach, insbesondere für die Grundschule St. Michael, zu einer für die Planer nahezu unlösbaren Aufgabe“, so die FDP Fraktion aus dem Rathaus: „unbeachtet dessen muss sich die Stadtverwaltung jedoch auf die absehbaren Herausforderungen der Zukunft, wie der Fortführung der Inklusion, dem individualisierten Lernen oder dem Trend zur Ganztagsschule so früh wie möglich auseinandersetzen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt erfüllt jedoch kein Schulstandort im Stadtgebiet die dafür notwendige Barrierefreiheit.“

 

Den Freien Demokraten zu Folge mangelt es in dem Papier gerade in diesem Punkt an einer Aufzählung der notwendigen baulichen Maßnahmen, um all diese Ziele mittelfristig erreichen zu können. Ganz im Gegenteil setze die Stadtverwaltung durch den bestehenden akuten Raummangel fast ausschließlich auf kurzfristige Lösungen, wie dem Aufstellen von     Containern zur Beschulung der Grundschüler in Lebach oder in Landsweiler. Die FDP-Fraktion sieht gerade in diesem Punkt akuten Handlungsbedarf, der unbedingt in die Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes mit einfließen müsse.

 

Vor diesem Hintergrund stellt die Sicherung des Standortes Thalexweiler, als Dependance der Grundschule Steinbach ein wichtiger Punkt für die nachhaltige Schulplanung dar. „Dem bestehenden Raummangel an allen Schulstandorten kann unmöglich durch die Schließung einer weiteren Grundschule begegnet werden. Für uns muss die Beschulung und die Nachmittagsbetreuung an beiden Standorten gesichert sein, um den Anforderungen steigender Schülerzahlen gerecht zu werden“, so Fred Metschberger, Fraktionsvorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion.

 

Die FDP verweist weiter darauf, dass es sich bei diesem Schulentwicklungsplan nur um einen Entwurf und somit lediglich um ein "Grundgerüst" handelt. Dieses müsse jährlich fortgeschrieben werden, um der aktuellen Situation dieses Jahres bzw. der Folgejahre gerecht zu werden.

 

Ihre Freien Demokraten in Lebach- Partner der Bürger!