· 

FDP begrüßt Erneuerung der Dillinger Straße in Lebach

Der FDP-Ortsverband Lebach begrüßt die durch den Landesbetrieb für Straßenbau geplante Erneuerung des Straßenbelages der Dillinger Straße im Stadtteil Lebach.

 

Auf einer Informationsveranstaltung am vergangenen Montag im Rathaus informierte die Behörde gemeinsam mit der bauausführenden Firma Dittgen aus Schmelz über den genauen Ablauf, den Umgang mit Verkehrsbehinderungen und die Dauer des Vorhabens. Insgesamt sollen an voraussichtlich 77 Werktagen rund 1.770 m an Straßenbelag erneuert, Randsteine teilweise ersetzt und Gehwege dort, wo sie durch Wurzeln beschädigt sind, ausgebessert werden. Die Arbeitsdauer könne sich jedoch nach Aussagen der Straßenbauer je nach Witterungslage verlängern. Sollte die Maßnahme bis Weihnachten nicht fertiggestellt sein, sagte das Bauunternehmen zu, die Behinderungen abzubauen und die Arbeiten im neuen Jahr fortzusetzen.

 

Die Zufahrt zu den angrenzenden Wohngebieten sei durch versetzte Bauabschnitte gewährleistet. Weiterhin ist geplant, dass die Arbeiten im Bereich der Schulen in den Ferien durchgeführt werden, um Behinderungen möglichst zu vermeiden.

 

„Wir freuen uns über die Investitionen des Bundes in die Lebacher Infrastruktur und hoffen, dass die Behinderungen im Verlauf der Bauarbeiten die Anwohner und Pendler nicht über Gebühr belasten. Dies gilt insbesondere für die Bauabschnitte eins und zwei ab dem Scherer-Kreisel bis zur Abzweigung Weinheckstraße, wo es zu erheblichen Rückstau kommen könnte“, so Fred Metschberger, Vorsitzender des FDP-Stadtverbandes.

 

Die Firma Dittgen sagte zu, eine intelligente Ampelregelung einzusetzen, die sich an der Verkehrssituation orientiert. Weiterhin soll zur Betreuung der Anwohner ein zeitweise besetztes Baustellenbüro eingerichtet werden.