· 

Ausgaben verachtfacht, 40.000€ für Spielplätze

Durch Mitwirkung der Liberalen wurden in der vergangenen Stadtratssitzung die Ausgaben für die städtischen Spielplätze im Stadtgebiet Lebach um das Achtfache erhöht. Anstatt der bisher 5.000 € wird die Stadt künftig 40.000 € pro Jahr in die Vielfalt und Sicherheit der Lebacher Spielplätze investieren.

 

„Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit der CDU-Fraktion eine nachhaltige Lösung für die Finanzierung der Kinderspielplätze gefunden zu haben. Anstatt wie weiterhin vorgebracht eine einmalige Zahlung zu tätigen, sichern wir dadurch nachhaltig und zukunftsorientiert den Bestand der städtischen Spielplätze, die in den vergangenen Jahren unter fehlenden Mitteln litten. Durch die Mehrausgaben werden wir stückweise den Sanierungsbedarf beseitigen und darauf Folgend in ein breiteres Angebot investieren können“, so der FDP-Fraktionvorsitzende Fred Metschberger.

 

Zur Diskussion standen zwei Konzepte. Entweder die Errichtung so genannter „Leuchtturmspielplätze“ oder die Beibehaltung und Sanierung der bestehenden Spielplätze. Alle Ortsräte entschieden sich in Grundsatzbeschlüssen für die Beibehaltung und Sanierung der bestehenden Anlagen.

 

Das Konzept, das durch die Verwaltung weiter ausgeformt werden soll, sieht vor, dass 20.000 € auf die Ortsteile verteilt und 20.000 € bei der Stadtverwaltung verbleiben. Die Mittel der Stadtverwaltung können dazu verwendet werden, dringliche Sanierungen, wo sie anfallen, durchzuführen. Die restlichen Mittel werden unter Festsetzung eines Sockelbetrages einwohnerbezogen auf die Ortsteile verteilt.

 

Dazu Metschberger abschließend: „Durch unser Konzept folgen wir dem Willen der Ortsräte. Dabei entscheiden sie zukünftig selbst, welche Schwerpunkte in ihren Ortsteilen gesetzt werden.“