· 

Gelbe Tonne ersetzt Gelben Sack

Durch Beschluss des Lebacher Stadtrates vom Februar 2019 wird die Gelbe Tonne den Gelben Sack ab dem Jahr 2021 ersetzen. Damit war die Stadt unter den ersten Kommunen des Saarlandes, die der Verschmutzung durch die leicht reißbaren Säcke entgegengetreten ist.

 

 

Diesem Weg werden sich nach Medienberichten der vergangenen Woche alle 43 Kommunen anschließen, deren Abfall durch den Entsorgungsverband Saar (EVS) abgefahren wird. Die Stadt Lebach hatte vor Jahren einen Sonderweg eingeschlagen und durch die Gründung des städtischen Lebacher Abfallzweckverbandes (LAZ) die Abfuhr der Abfälle selbst organisiert.

 

Die Kosten für die Umstellung vom Gelben Sack zur Gelben Tonne werden ausschließlich durch den Entsorger und die Systembetreiber des Dualen Systems, das die Abfuhr des Verpackungsmülls regelt, getragen. Für den Bürger fallen keine Kosten an.

 

 

Eine Orientierung an den vom EVS getroffenen Regelungen halten wir für wünschenswert. Demnach hat sich der Entsorgungsverband für eine 14-tägige Leerung und variable Tonnengrößen entschieden. Bis zu vier Personen pro Haushalt soll eine 120l-Tonne und darüber hinaus eine 240l-Tonne zur Verfügung gestellt werden. Mehrfamilienhäuser sollen mit 1.100l-Behältern ausgestattet werden.

 

 

Sollte das Tonnenvolumen nicht ausreichen, können darüber hinaus durchsichtige Tüten oder gelbe Säcke dazugestellt werden. Wir freuen uns, dass durch die neue Lösung die leicht reißbaren Säcke weitestgehend aus dem Stadtbild verschwinden und der damit verbundenen Verschmutzung entgegengewirkt wird.