· 

FDP-Anfrage zu Gewerbeflächen in Lebach

Nachdem die Stadtverwaltung Mitte des Jahres mitteilte, dass alle Grundstücke des „neuen“ Gewerbegebietes „Auf Häpelt“ verkauft wurden, stellte die FDP-Fraktion eine Anfrage zur weiteren Verfügbarkeit von Gewerbeflächen im Stadtgebiet. Hintergrund der Anfrage war es, frühzeitig die Planung neuer Flächen anzustoßen.

 

 

„Dass die Entwicklung neuer Gewerbegebiete mit einiger Vorlaufzeit verbunden ist, zeigt unsere Erfahrung, wonach die Erschließung von „Auf Häpelt“, trotz der Nähe zum Gewerbepark, zweieinhalb Jahre gedauert hat“, erklärt Fred Metschberger, Vorsitzender der FDP-Stadtratsfraktion.

 


Potentielle Flächen nach Flächennutzungsplan (FNP)

Fläche „Auf Rammelhofen“ an der B269 nahe der Autobahnmeisterei Sotzweiler

Fläche „Römerstraße“ am Ausgang des

Lebacher Stadtteils Gresaubach



Nach Auskunft der Stadtverwaltung, befinden sich zurzeit keine weiteren bereits erschlossenen Gewerbegrundstücke im Besitz der Stadt Lebach und zum Zeitpunkt der Anfrage wurde weder eine Erweiterung des bestehenden Gewerbegebietes „Auf Häpelt“ noch die Erschließung neuer, im Flächennutzungsplan aufgeführter Flächen angestrebt.

 

 

Eine Anfrage zur Entwicklung bisher landwirtschaftlich genutzter Flächen zu Gewerbegebieten ergab die prinzipielle Möglichkeit zur Erschließung einer Ackerfläche zwischen Lebach und Knorscheid linksseitig der L269.

 


Vorgeschlagene Flächen zur Neuerschließung als Gewerbegebiet

Zwischen Mottener Str.,

L 268 und Gewerbegebiet „Auf dem Graben“

Ackerfläche zwischen Lebach und Knorscheid linksseitig der L269

Fläche zwischen der L269 und dem Bahndamm in Richtung Eppelborn

Ackerfläche zwischen der L268 in Richtung Landsweiler und der Südumgehung



Anfrage der FDP-Fraktion

Download
Anfrage - Verfügbarkeit von Gewerbefläch
Adobe Acrobat Dokument 245.6 KB

Antwort der Stadtverwaltung

Download
Antwort der Stadtverwaltung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB


Die zurückhaltende Position der Stadtverwaltung wurde Anfang Oktober in den städtischen Gremien revidiert, indem die Mitteilung erfolgte, dass die Stadt die Erweiterung von „Auf Häpelt“ im 3. und 4. Bauabschnitt zeitnah in Angriff nehmen möchte.

 

 

„Wir begrüßen die Erweiterung des Gewerbegebietes „Auf Häpelt.“ Die Planungen liegen in der Schublade und nach Abschluss der Verhandlungen könnten binnen kurzer Zeit bis zu 6 ha neuer Flächen geschaffen werden“, so Metschberger abschließend.