Wahlen

Wählen ist Bürgerpflicht. So oder so ähnlich klingen die Formulierungen der Politik vor anstehenden Wahlen. Wir sehen es nicht als Pflicht, sondern als Privileg entscheiden zu dürfen, wer unsere Interessen vertritt. Dabei geht es nicht immer nur um die Frage, welches Programm nun am Besten aufbereitet ist, sondern auch um ganz andere Fragen:

(1) Orientieren Sie sich bei der Wahl an Ihrer grundlegenden Lebenseinstellung, weniger an   unverbindlichen Wahlprogrammen. Will ich mein Leben möglichst nach meinen Vorstellungen gestalten oder will ich mich gestalten (vereinnahmen) lassen?

 

(2) Bin ich für persönliche und gesellschaftliche Freiheit, für Leistungsbereitschaft, Chancengleichheit, Individualität oder für soziale Hängematte und Reglementierung des ganzen Lebensbereiches?